Der große Tag der Offenen Tür


Tag der offenen Tür – aus meinem Blickwinkel (Marina Grazek)


Zu Beginn ein aufrichtiges Danke allen Mitwirkenden! Sowohl an die aus dem Verein, wie auch an die vielen ehrenamtlichen Helfer!

Nach den ersten zwei Stunden legte sich dann doch nach und nach ein wenig meine Aufregung. Alle wichtigen Punkte des Tagesprogramms waren erledigt. Die erste Schnupperstunden-Gruppe, die von der Waldschulpädagogin Frau Sylvia Luger-Linke  durchgeführt wurde, kam zufrieden wieder zurück.


Das Wetter zeigte sich, wie unsere Besucher;-), wohlwollend und sogar die Sonne ließ sich blicken. Spannende und unterhaltsame Gespräche entwickelten sich und der Tag nahm seinen Lauf.

Ich empfand die Stimmung positiv, locker, interessiert und entspannt. Der Kuchen wurde langsam weniger, die Würstchen ebenso.
Die Kinder spielten zufrieden mit dem, was sie vorfanden.

Der erste Schwung verließ nach und nach die Veranstaltung und der Regen setzte ein. Nach dieser natürlichen Pause schlossen wir den offiziellen Teil des Tages mit einer letzten Schupperstunde zum Thema Mathe ab.
Nach und nach fanden alle zu neuer Kraft, um dann mit letztem Schwung aufzuräumen und müde und zufrieden nach Hause zu gehen.

Resüme unserer Veranstaltung:

 „Wenn das Schule ist, dann möchte ich (so bekundeten auch Erwachsene) auch wieder in die Schule“

Noch ein Blickwinkel zum Tag der Offenen Tür (Martina Gnodtke)

So sieht es aus, wenn offene Türen eingerannt werden. Das ist natürlich nur bildlich gemeint, aber das Bild passt, wenn man sich  die große Zahl der Besucher anschaut, die der Einladung gefolgt sind,  die im Entstehen begriffenen Freie Schule in Kaarßen zum ersten Mal zu begutachten..

Und es waren nicht einfach nur die Besucher, sondern auch die vielen Anfragen und der Wunsch, auf die Warteliste gesetzt zu werden. Es waren die wirklich neugierigen und begeisterten Gespräche, die entstehen konnten, weil das Konzept der Schule ganz konkret vorgeführt wurde. Das vermittelte uns den Eindruck, dass für das Angebot einer Freien Schule und vor allem einer Schule, die den Kindern von Anfang an ein Gefühl für Gemeinschaft und Natur vermitteln kann, schon längst offene Türen vorhanden waren.

Mit Frau Sylvia Luger-Linke, der Waldpädagogin aus Österreich, war die praktische Umsetzung für jeden nachvollziehbar. Unterricht im Freien, in der Natur, mit dem, was dort an Material vorhanden ist, wird ergänzt durch ein wenig Unterrichtsmaterial und viel Geschicklichkeit, mit der ein Thema wie Buchstaben lernen oder auch Rechenaufgaben Seite an Seite mit Wissen über die Natur für ein Kind zugänglich wird. Alles im Rahmen von Sinneseindrücken für alle Sinne und der Möglichkeit, das Gelernte mit Hilfe von Bewegung leicht im Geist zu integrieren. Alle Zuschauer konnten leicht nachvollziehen, dass das ein lebendiges, wohltuendes und kraftvolles Setting ist, bei dem das Kind sich ganz einbringen kann.  Die glücklichen und zufriedenen Kinder, die sich stillvergnügt lange mit den Spielangeboten beschäftigen konnten, das sprach auch für sich.

Noch steht die Schulgründung weit am Anfang. Die organisatorischen Vorgänge sind schon weiter, als Gebäude und Gelände vermuten lassen. Aber mit dem Feedback, dass uns dieser Tag der Offenen Tür gebracht hat, ist Mut und Motivation sogar noch weiter oben als vorher schon. Auch ganz konkret zugesagte und eingehende Hilfestellungen wie Sach- und Geldspenden, Mitgliedschaften im Schulverein und die sich füllende Liste der Anmeldungen, lassen hoffen, dass die Eröffnung der Schule und der Beginn des Unterrichts viel näher liegen, als wir denken.

Im Namen des Schulvereins danken wir von ganzem Herzen für all die Freude und Ermutigung, die uns an diesem Tag von den Gästen gegeben wurde und wir wünschen uns sehnlichst alle eure und unsere kühnen Erwartungen zu erfüllen! 


Odoo • Ein Bild mit einer Bildunterschrift
 
Martina Gnodtke
14 September, 2021
Share this post
Archiv
Was bisher geschah... der Stand der Dinge im Juni 2021